Jadraker

Die Jadraker sind ein recht kleines Volk, zumindest was ihre Körpergröße betrifft. Da die Jadraker tief unter den Felsen wohnen, werden sie von anderen auch scherzhaft Steinlinge genannt.

 

Das körperliche Wachstum eines Jadrakers endet mit dreißig Jahren und nur wenige erreichen die Größe von sieben Spann (ca. 1.40 m). Der Bartwuchs setzt bei allen Jadrakern früh ein und ist ein wichtiges Statussymbol. Denn wer keinen Bart besitzt, gilt nicht als vollwertiges Mitglied der Jadrakergesellschaft, sondern als schutzbedürftiges Kind, egal wie alt er ist. Jadraker können im wahrsten Sinne des Wortes steinalt werden. Es gibt einige ernstzunehmende Berichte die besagen, dass Jadraker weit über siebenhundert Jahre alt geworden sind und dabei noch eine erstaunliche Konstitution aufwiesen. Jadraker sind von Natur aus sehr zäh und widerstandsfähig und können große Strapazen erstaunlich gut wegstecken.

 

Ein Jadraker trinkt bevorzugt Bier, aber in Zeiten des Mangels kann er im Gegensatz zu menschlichen Vieltrinkern gut darauf verzichten, was ihn allerdings ab und zu zu Überreaktionen neigen lässt. Weil die Jadraker unter Tage leben und daher selbst kein Getreide anbauen können, ist das Getränk ein wichtiges Handelsgut, das hauptsächlich von den Brauereien in Berliar in großen Fässern geliefert wird.

 

Männer und Frauen sind bei den Jadrakern gleichberechtigt und genießen auch die gleiche Ausbildung, was Handwerk und Kampf betrifft. Da Kinder bei den Jadrakern mehr zählen als Gold und Juwelen, werden sie sowohl von Jadrakmännern als auch von Jadrakfrauen stets gut umsorgt, gelehrt und wie der berühmte Augapfel gehütet.
Die Jadraker wohnen zumeist in unterirdischen Bauten im Gebirge. Es ist ein Volk von Schmieden, Steinmetzen und Bergleuten. Die Jadraker sprechen Jadraket und benutzen seit Jahrtausenden schon kantige Schriftzeichen, schroff wie der Stein, in den sie ihre Höhlen graben. Zwar hat sich ihr Schriftbild in den letzten Jahrhunderten leicht verändert, doch sind sie immer noch in der Lage, auch die ältesten Aufzeichnungen noch lesen zu können.

 

Nach Überlieferungen sind die Jadraker fleißige Handwerker, mutige Krieger und zuverlässige Verbündete, aber auch eigensinnig, aufdringlich und habgierig. Natürlich sind nicht alle Jadraker in ihren Charakterzügen gleich, doch gibt es einige typische Charakterzüge, die auffallend verbreitet sind, aber die nicht jeder Jadraker zwingend besitzen muss. Jadraker sind stur – wenn ein Jadraker sich etwas in den Kopf gesetzt oder eine Entscheidung getroffen hat, ist es schwer, ihn davon abzubringen. Er hat eben seine eigene Sicht der Dinge und eine Lebenserfahrung, bei der diese Jungspunde von Langbeinern nicht mitreden können. Jadraker vergessen nicht – wenn Ihr einem Jadraker einen Gefallen getan hast, erinnert er sich noch in hundert Jahren daran – ebenso wenn Ihr ihn übers Ohr gehauen habt.

 

Außerdem sind sie verlässlich, sie stehen zu ihrem Wort. Das heißt nicht, dass Jadraker nicht lügen könnten, aber wenn sie Euch etwas versprechen, könnt Ihr davon ausgehen, dass sie auch ganz genau das tun werden, was sie versprochen haben. Ihr solltet deshalb genau auf den Wortlaut achten.

 

Jadraker sind Pragmatiker. Gegenstände sind in ihren Augen nur dann etwas wert, wenn sie einen Nutzen haben – da ist das äußere Erscheinungsbild nicht so wichtig. Ein Gegenstand kann noch so hübsch anzuschauen sein; wenn er zu nichts zu gebrauchen ist, hat er für einen Jadraker keinen Wert. Jadraker hassen Improvisation – sie verlassen sich lieber auf ihre Erfahrungen. Wo ein Mensch in einer speziellen Situation sagt: „So könnte das gehen, ich probier das jetzt.“ überlegt ein Jadraker, ob er so etwas schon einmal erlebt hat, und wie er die Situation damals gelöst hat – oder welche Fehler er gemacht hat und auf keinen Fall wiederholen darf. Deshalb tun sich junge, unerfahrene Jadraker in unvorhergesehenen Situationen oft schwer.